PKV Beitragserhöhung 2017: Was tun?

PKV Beitragssteigerung 2017 Prozent

Übersicht Beitragsanpassungen in der PKV 2017

Auch in 2017 kommen viele privat Versicherte nicht um eine PKV Beitragserhöhung herum. Teilweise bewegt sich die Beitragssteigerung 2017 in PKV Tarifen im zweistelligen Prozentbereich.

Betroffen sind aller Voraussicht nach auch die Kunden der großen Anbieter der Branche wie die Debeka, Allianz, AXA und Signal.

Update: Nun ist die genaue PKV Beitragserhöhung 2017 der HUK-Coburg und der DKV bekannt. Die Tariferhöhung im A150 der HUK Krankenversicherung beträgt bis zu 40%, was einen Betrag von bis zu 100 Euro pro Monat ausmacht.

Auch die DKV hat die Beitragserhöhung unter anderem in ihrem Tarif Tarif Best Med BM4/2-Generation mit bis zu 30% beziffert.

In einzelnen Fällen ist die Rede von bis knapp 50% Beitragserhöhung in der PKV für 2017. Erfreulicherweise bleiben daneben viele PKV Tarife stabil, einige Private Krankenversicherer tun sich gar mit Beitragsgarantien in 2017 hervor.

Private Krankenversicherung Beitragserhöhung DKV HUK-Coburg 2017

Update: Wie Online Medien übereinstimmend berichten haben sowohl die HUK Coburg als auch die Deutsche Krankenversicherung DKV ihre Beitragserhöhung für 2017 bekanntgegeben bzw. bestätigt.

Beitragserhöhung HUK Coburg PKV Tarif A150

Als ein großer Baustein in vielen PKV Verträgen der HUK Coburg verteuert sich der Tarif A150 für ältere Kunden um bis zu 40%, eine Kostensteigerung von bis zu 100 Euro pro Monat.

Begründet wurde die Tariferhöhung mit den niedrigen Zinsen und steigenden Kosten. Zudem wurde der Tarif A150 seit 2011 nicht mehr angepasst. Die Beitragsanpassung der HUK tritt zum 01 März 2017 in Kraft.

Für betroffene Kunden hält die HUK Krankenversicherung einen Rechner für den Tarifwechsel auf „Meine HUK“ bereit, mit dem Versicherte eine Beitragsoptimierung durch Tarifwechsel prüfen können.

DKV Beitragserhöhung 2017 im Tarif DKV Tarif Best Med BM4/2-Generation

Eine deutliche Beitragserhöhung findet auch im PKV Tarif der DKV Tarif Best Med BM4/2-Generation statt. Hier beträgt die Tariferhöhung bis zu 30% und wird zum 01. April 2017 wirksam.

Im DKV Tarif Best Med BM4/2-Generation geniessen Versicherte eine Unterbringung im Zweibettzimmer, die Chefarztbehandlung sowie eine Kostenerstattung bei Zahnersatz von 75%.

Dabei ist zu beachten, dass die Beiträge nicht für alle Versicherten pauschal angehoben werden, sondern individuell je nach Tarif und persönlichen versicherungsrelevanten Fakten.

PKV Beitragssteigerung 2017: Tarifwechsel oder Wechsel der privaten Krankenversicherung?

Grundsätzlich haben Versicherungsnehmer das Recht auf einen Tarifwechsel innerhalb der PKV oder gar das Recht, ihren PKV Anbieter ganz zu wechseln, sollten ihre Beiträge im Rahmen einer Beitragsanpassung steigen. Hier kann von dem gesetzlichen Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht werden, um entweder in einen günstigeren Tarif innerhalb des PKV Anbieters oder von der aktuellen Gesellschaft zu einer anderen (günstigeren) zu wechseln.

In beiden Fällen können sich erhebliche Einsparpotentiale ergeben. Jedoch sind dabei neben der Fristen für Kündigung und Neuantrag auch die persönliche Situation und Unterschiede in den Verträgen zu beachten, um eine Verschlechterung der Versorgung und andere böse Überraschungen zu vermeiden.

  • Nutzen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen Tarifvergleich und lassen sich zu den Möglichkeiten nach einer Beitragserhöhung 2017 beraten

Beitragserhöhung Private Krankenversicherung 2017 in der Übersicht

Privat Krankenversicherte Leser des Magazins Focus Money berichten von ihren PKV Beitragssteigerungen für 2017, die teils dramatisch ausfallen. So soll es bei der AXA PKV Beitragserhöhungen von bis zu 49,6 Prozent geben, bei der Allianz bis zu 14,6 Prozent. Neben der Debeka Krankenversicherung mit bis zu 24 Prozent Beitragsanpassung, haben auch die Anbieter R+V Krankenversicherung ( bis zu 12%), die Signal bzw. der Deutsche Ring (bis zu 27%) und die Union Krankenversicherung (UKV) mit bis zu 19% ihre Beiträge erhöht.

  • Nach Beitragserhöhungen können versicherte von ihrem Recht auf eine ausserordentliche Kündigung Gebrauch machen und entweder innerhalb des Versicherers in einen günstigeren Tarif wechseln oder in einen günstigeren Tarif einer anderen PKV Gesellschaft wechseln. Mehr Informationen dazu hier

Allianz Krankenversicherung Beitragserhöhung 2017

Laut der Allianz Krankenversicherung beträgt die durchschnittliche Beitragsanpassung in der PKV 2017 rund 3 Prozent. Leser des Focus Money berichten hier in einzelnen Fällen von einer Erhöhung um 3 Prozent im Tarif „Allianz AMS90N“ sowie von 14,6 Prozent im Tarif AktiMed Plus 90P (AM-P90PV). in 2014 durften sich Allianz Kunden noch über eine durchschnittliche Reduzierung ihrer Beiträge freuen.

AXA Krankenversicherung Beitragsanpassung 2017

Auch einzelne Tarife der AXA PKV werden in 2017 teurer. Hier wird von Beitragserhöhungen von bis zu 20 bis knapp 50 Prozent berichtet. Im Durchschnitt sollen die Beitragssteigerungen laut der AXA Krankenversicherung bei 7 Prozent liegen. Hier einige gemeldete Beitragserhöhungen in den AXA Tarifen:

  • EL Bonus, ZPRO, PVN bis zu 27,2 Prozent
  • EL Bonus-N, EPT-N, 541-N, PVN bis zu 14 Prozent
  • VITAL900 bis zu 42,8 Prozent
  • EL, KG2, PVN bis zu 24,2 Prozent
  • Ecora 2600, VITAL-Z, PVN bis zu 49,6 Prozent
  • EL 400 bis zu 36 Prozent

Debeka Krankenversicherung Beitragserhöhungen 2017

Die Debeka Krankenversicherung gehört seit Jahren zu den PKV Anbietern mit den stabilsten Beiträgen. Doch in 2017 kommt auch die Debeka nicht um einige Preissteigerungen umhin. Wenn auch in den ungünstigsten Fällen Beitragserhöhungen von bis zu 24 Prozent für 2017 geplant sind, beträgt die durchschnittliche Beitragssteigerung der letzten Jahre mit etwa 3,1 Prozent etwas wenige als die in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Die PKV Beitragserhöhungen 2017 der Debeka Krankenversicherung betreffen unter anderen die Tarife bzw. Tarifkombinationen

  • PN
  • PN, PNE, PVN
  • N, NC, KT43/158, PVN
  • PN, PNE, TG43/177, PVN

 

  • Ein Tarifwechsel innerhalb der PKV Gesellschaft oder der Wechsel in eine andere Versicherung sollte gut geplant sein. Während Tarifwechsel z.B. nach einer Beitragssteigerung innerhalb des Versicherers meist ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich ist, wird diese bei einem Wechsel zu einer anderen PKV Gesellschaft verlangt. Mit unserem kostenlosen Online Rechner können Sie individuelle Tarife berechnen und unverbindliche Beratung einholen

Signal ( Deutscher Ring ) Beitragssteigerungen 2017 in der PKV

Auch bei der Signal Krankenversicherung (Deutscher Ring) fallen die PKV Beitragserhöhungen in 2017 höher aus als in den Vorjahren. So lag die durchschnittliche Teuerung der letzten 10 Jahre einschliesslich 2017 bei lediglich 1,9 Prozent. Für das kommende Jahr sind mit höheren Kosten von an der Spitze bis zu 27 Prozent zu rechnen. Betroffen sind unter anderem die Tarife bzw. Tarifkombinationen NO, Esprit und A50 Ambulant – S12 Stationär.

R+V Krankenversicherung Beitragsanpassung 2017

Im Durchschnitt sollen die Beiträge für die R+V Krankenversicherung in 2017 um 4,1 Prozent steigen. Doch auch hier sind in einigen Fällen mit Beitragserhöhungen im zweistelligen Bereich zu rechnen. Zudem fällt die durchschnittliche Kostensteigerung der PKV Tarife der R+V Versicherung mit 4,1 Prozent höher aus als die der vorangenannten Gesellschaften.

PKV Beitragserhöhungen 2017 der Barmania Krankenversicherung

Für männliche Bestandskunden der Barmenia Krankenversicherung verteuern sich aller Voraussicht nach die Tarife easyflex start2 und easyflex start2+. Auch Neukunden sind von den Barmenia Beitragserhöhungen in 2017 betroffen. So sollen die Prämien in den PKV Tarifen einsA expert 3, einsA prima 1 2 3 und einsA prima 2+ für neu abgeschlossene Verträge in 2017 steigen. Erfreulich für Versicherte in manchen „eins“ Tarifen ist die Beitragsgarantie, die seitens der Barmenia für 2017 ausgesprochen wurde.

PKV Beitragsanpassungen 2017 der Gothaer Krankenversicherung

Die Beitragsanpassungen der Gothaer Krankenversicherung in 2017 bringt teils PKV Beitragserhöhungen sowohl für Neukunden als auch Bestandskunden. So erhöhen sich die Beiträge in den PKV Tarifen MediClinic und MediVita Z90 für Bestandskunden sowie für männliche Bestandskunden der Gothaer Tarif MediNatura P.

Für Neukunden steigen die Kosten in den PKV Tarifen MediVita 250 und MediVita 500.

Eine Beitragsgarantie hat die Gothaer Krankenversicherung im Tarif MediClinic U ausgerufen. Zudem sinken die Prämien für Neukunden in den PKV Tarifen MediComfort, Medi M Plus und MediClinic 2.

HUK-Coburg und DKV: PKV Beitragsanpassung – Beitragserhöhung oder Beitragsstabilität?

Spannend bleibt die Frage nach der PKV Beitragsanpassung 2017 der HUK-Coburg Krankenversicherung und  der DKV. Diese zwei Versicherer geben ihre Daten erst zum März bzw. zum April 2017 heraus. Vermutlich wird es auch hier eine im Durchschnitt moderate Beitragserhöhung in 2017 geben. Völlige Beitragsstabilität oder gar Beitragsgarantien alleine wären eine überaus positive Überraschung. Etwaige Beitragsanpassungen derHUK-Coburg und der DKV werden wir hier zeitnah veröffentlichen.

Tipps für Versicherte mit hohen PKV Beitragserhöhungen in 2017

Sowohl für Neukunden als auch für bereits privat Krankenversicherte empfiehlt sich ein Blick auf die Testergebnisse der Experten. Neben der Stiftung Warentest unterziehen zahlreiche weitere Ratingagenturen und Analysten die private Krankenversicherung einem Test und Vergleich hinsichtlich der Preise und Leistungen einerseits und hinsichtlich der Beitragsstabilität in der Vergangenheit.

  • Ratings, Rankings sowie Bewertungen und Empfehlungen zu den besten privaten Krankenversicherungen 2017 / 2017 im Test finden Sie hier.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie