map-Report PKV Test 2015: Debeka vor DKV

map- Report, der Brancheninformationsdienst hat in seiner aktuellen Ausgabe des Heftes mit der Nummer 869 eine neue Bilanzanalyse der privaten Krankenversicherer (PKV) veröffentlicht. Das Heft mit der Ausgabe 869 ist im Januar 2015 erschienen.

Aus diesem gehen die Marktanteile der größten privaten Krankenversicherungen in Deutschland hervor. Bekannt ist der map-Report auch für seine PKV Tests. Aus dem regelmäßigen PKV Vergleich können Versicherte eine Entscheidungshilfe für die Wahl ihrer privaten Krankenversicherung entnehmen.

Private Krankenversicherung: Marktführer Debeka deutlich vor DKV

Der aktuelle map-Report enthält eine Bilanzanalyse der privaten Krankenversicherer aus den Jahren 2002-2013. Laut dem Bericht konnte die Debeka Krankenversicherung ihre Marktführerschaft weiter ausbauen. Dahinter folgt mit großem Abstand die Deutsche Krankenversicherung DKV.

map-Report: Genaue Analysen der PKV Anbieter immer schwieriger

In einer Pressemitteilung teilt map-Report mit, dass es immer schwieriger sei, vernünftige Analysen mit einer entsprechenden Datenbasis durchführen zu können. Als Hauptgrund sieht der Brancheninformationsdienst die privaten Krankenversicherer selbst.

Diese seien demnach nicht in der Lage, vollständige Geschäftsberichte abzuliefern, zudem werden in die Geschäftsberichte zahlreiche Neuerungen, die der Gesetzgeber aufgegeben hat, nicht aufgenommen. Vielfach fehlen den Experten des map-Report dadurch Informationen wie sie beispielsweise hinsichtlich der so genannten Notlagentarife nötig wären.

PKV Marktanteile

Marktanteile privater Krankenversicherer laut map-Report 2015

Mangelhafte Daten zu Notlagentarifen und Pflegeversicherung

In diesen Notlagentarifen sind all jene Versicherten in der privaten Krankenversicherung, die mit der Beitragszahlung in Rückstand geraten sind und nun einen Tarif wählen können, der zumindest in Notsituationen eine medizinische Hilfe garantiert. Zudem fehlen vielfach auch Hinweise zur Pflegeversicherung.

Aufgrund der fehlenden Informationen ist es map-Report oftmals nicht möglich, objektive Analysen die zudem einen transparenten Charakter aufweisen, durchzuführen. Teilweise musste map-Report hinsichtlich der gewonnenen Daten auf Umfragen zurückgreifen.

Viele PKV-Versicherer verwenden noch alte Formblätter

Weiter kritisierte der Branchendienst, dass Änderungen des Kennzahlenkataloges der privaten Krankenversicherung teilweise durch die Versicherer ignoriert wurden. In den Jahren 2002-2013 gab es die Möglichkeit, die Rückstellung für Beitragsrückerstattungen in seinen Einzeldetails zu analysieren.

Das hierfür notwendige Formblatt wurde im Jahr 2014 modifiziert. Die Änderungen wurden durch die privaten Krankenversicherer jedoch weitestgehend ignoriert. Das hat dazu geführt, dass nur rund ein Viertel der PKV-Versicherer bei der Angabe der aktuellen Geschäftsberichte das neue Formblatt eingereicht haben.

Aus diesem Grunde wird es zunehmend schwerer, Daten zur Quote der Überschussverwendung analysieren zu können. Diese basieren nämlich auf dem neuen Formblatt. Für die Zukunft bedeutet dies, dass eine korrekte Berechnung der Überschussverwendungs-Quote zukünftig nur sehr schwer möglich sein wird.

Debeka erfolgreichstes PKV-Unternehmen im aktuellen Map-Report 2015

Der aktuelle map-Report 2015 hat einen Umfang von 145 Seiten. In dem aktuellen Report dominiert erneut die Debeka Krankenversicherung als erfolgreichstes privates Krankenversicherungsunternehmen. Da die Daten der Erhebungen in aller erster Linie auf den von den PKVen zur Verfügung gestellten Daten beruhen, dürfte klar sein, dass insbesondere Unternehmen mit guten Unternehmenszahlen bereitwillig nötige Daten zur Verfügung gestellt haben.

Die 10 größten privaten Krankenversicherer nach Marktanteil

RankingKrankenvollversichererMarktanteil 2013Marktanteil 2012Veränderung in %
1Debeka25,3224,82+0,50
2DKV9,679,88-0,21
3AXA8,918,73+0,18
4Allianz7,397,52-0,14
5Signal5,395,33+0,06
6HUK Coburg4,494,41+0,08
7Continentale4,444,39+0,05
8Central4,184,68-0,43
9Die Bayerische4,074,15-0,08
10Barmenia3,433,43+0,01

Allianz und Central Krankenversicherung verliert Marktanteile

Großer Verlierer im map-Report ist die Central Krankenversicherung, die von 2012 bis 2013 0,43 Prozent ihres Marktanteils bzw. 38.355 Vollversicherte verliert. Daneben konnte auch die Allianz Krankenversicherung ihren Bestand nicht halten und verliert in 2013 im vergleich zu 2012 rund 0,14 Prozent seiner Bestandskunden.

Trotz Verlusten von 0,21 Prozent konnte die DKV den Platz als zweitgrößte PKV in Deutschland vor der AXA Krankenversicherung behaupten.

HUK Coburg könnte 2015 Dank des PKV Test von Stiftung Warentest weiter zulegen

Die positive Tendenz könnte sich bei der HUK Coburg Krankenversicherung auch in 2015 fortsetzen. Im aktuellen Private Krankenversicherung Test der Stiftung Warentest werden die PKV Tarife der HUK Coburg für Beamte und Angestellte als Testsieger empfohlen.

Von diesem Trend dürfte auch die Concordia Krankenversicherung profitieren, die im PKV Vergleich der Finanztest ebenfalls mit „sehr gut“ getestet wurde.

HanseMerkur und R+V Krankenversicherung im 5-Jahres-Vergleich vorne

Betrachtet man die Marktanteile im 5-Jahres-Vergleich von 2008 bis 2013 ergeben sich andere Ranglisten im prozentualen Zugewinn. In diesem Zeitraum konnte die HanseMerkur ihren Marktanteil um satte 93,60 Prozent erhöhen. In absoluten Zahlen sind das 118.480 Neukunden zusätzlich.

Auch die R+V Krankenversicherung der Volksbanken und Raiffeisenbanken konnte in diesem Zeitraum 52,70 Prozent zusätzliche Bestandskunden hinzugewinnen.

  • Vergleiche hierzu auch den private Krankenversicherung Test der Stiftung Warentest aus 2014

Weitere Artikel aus dieser Kategorie